Die Digitalisierung

aller Gesellschaftsbereiche erfolgt in rasender Geschwindigkeit und mit enormer disruptiver Kraft

Digitalisierung

Mit der Digitalisierung gehen Veränderungen hinsichtlich der Vernetzung von Organisationen und Individuen sowie deren Verhalten einher. Durch den damit verbundenen Innovations- und Technologiedruck erfasst der digitale Wandel einen Großteil der Gesellschaft, des Privatbereichs, der Verwaltung und insbesondere der Geschäftswelt in einer nie zuvor dagewesenen Geschwindigkeit und mit enormer disruptiver Kraft. Unternehmen sind somit oftmals gezwungen, ihre Strategie, Geschäftsmodelle, Prozesse, Struktur oder Kultur – teilweise radikal – anzupassen, um langfristig eine nachhaltige Wertschöpfung zu gewährleisten.

Entwicklung von Methoden, Technologien & Werkzeugen

Im Rahmen der digitalen Methoden- und Technikentwicklung werden die Komplexität und Heterogenität von IT-Systemen, Geräte- und Kommunikationsinfrastrukturen sowie der Umgang mit großen Datenmengen und entstehenden Bedrohungen behandelt. Ziel ist die Entwicklung von anwendungsorientierten Lösungsmethoden, Technologien und Werkzeugen:

  • zum Umgang mit entstehender Komplexität und Heterogenität (zuverlässige Software, Architekturen, Middleware, Usability, Akzeptanz...)
  • zur Bereitstellung geeigneter Geräte und Kommunikationsinfrastrukturen (»5G«, zuverlässige Systeme und Hardware, Energieeffizienz/Nachhaltigkeit...)
  • Umgang mit entstehenden großen, heterogenen Datenmassen (Big Data Analytics, Visualisierung, Machine Learning...)
  • zur Schaffung innovationsfördernder Marktstrukturen und Anreizmechanismen (Plattformökonomie)

Beispiel Blockchain-Technologien

Beispielhaft seien die Forschungsthemen der Analyse und Entwicklung der Blockchain-Technologien für den Einsatz als digitale Plattform für den lokalen Handel und Austausch von digitalen Diensten in der Energieversorgung oder auch die Digitalisierung des Asset Managements der Betriebsmittel genannt. Hierfür werden kostengünstige Sensor-, Mess-, Informations-, Kommunikations- und Plattformtechnologien oder neuartige Datenanalyseverfahren und Algorithmen entwickelt.

Insbesondere im Bereich der Digitalen Energiewirtschaft bietet die Digitalisierung enormes Potenzial, um die Herausforderungen in Teilen transformativ und in Teilen disruptiv besser als jemals zuvor zu adressieren:

Digital Energy Business

Die IT-gestützte Vernetzung von Energieanbietern bis hin zu Energieverbrauchern bildet dabei das Fundament für zukünftige Geschäftsmodelle und ermöglicht einen intelligenten und sicheren Informationsaustausch.

Digital Disruption im Energiesektor

Der technologische Wandel hat sich in den letzten Jahren durch zahlreiche neue digitale Technologien beschleunigt. Für Unternehmen ist es unumgänglich, die Potenziale derartiger disruptiver Technologien ökonomisch sinnvoll zu nutzen, um innovative Geschäftsmodelle zu ermöglichen und die Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen.

Digitale Transformation der Energiewirtschaft

Regulatorische Veränderungen, marktliche Umgestaltungen, der Eintritt neuer Marktakteure, Wettbewerbsveränderungen, Änderungen des Nutzerverhaltens sowie makropolitische und konjunkturelle Großwetterlagen müssen bei der Ausgestaltung und Weiterentwicklung von (digitalen) Geschäftsmodellen durchgehend beobachtet und Entscheidungen zur Anpassung der eigenen Strategie getroffen werden.