Fraunhofer-Zentrum Digitale Energie

Interdisziplinäre Exzellenz aus dem Rheinischen Revier zur Digitalisierung kritischer Energieversorgungsinfrastrukturen

Sofortmaßnahme

Die bestehende Laborausstattung wird im Rahmen der Sofortmaßnahme gezielt erweitert. Die bisher auf Elektrizität fokussierte Umgebung wird zu einem sektorenübergreifenden Labor (Elektrizität, Gas, Wärme, Mobilität…) ausgebaut. So kann Digitalisierung direkt in zukünftig durch erneuerbare Energien geprägten und sektorenkoppelnden Energiesystemen erforscht und entwickelt werden. Des Weiteren werden durch die Integration moderner Leitstände und Leittechnik eine auf das eigentliche Bedienpersonal ausgerichtete Aus- und Weiterbildung sowie Technologieentwicklungen möglich. Hierzu wird ein entsprechender Leitstand aufgebaut und die Arbeits- und Ausbildungsplätze in innovative Räumlichkeiten integriert.

Digitaltechnologien von zukünftigen Energieakteuren werden in die Umgebungen integriert, beispielsweise Plattformtechnologien aus den Bereichen Virtuelle Kraftwerke, Mobilität, Energieeffizienz und lokale Energiemärkte. Das dafür benötigte Backend-System wird so aufgebaut, dass eine flexible Nutzung verschiedener Steuer- und Leitsysteme (Stromnetz, Virtuelles Kraftwerk, Messstellenbetreiber, Plattformbetreiber) sowie Module (z.B. BREACH-Modul für IT-Angriffe oder eigene IT-Sicherheitstools) innerhalb des Leitstandes ermöglicht. Abgerundet werden soll die Infrastruktur durch den Aufbau eines eigenen 5G-Kommunikationsnetzes, das später in einen 5G-Verbund am Campus Melaten integriert werden soll.

Des Weiteren werden erste Weiterbildungsangebote für Fach- und Führungskräfte entwickelt. Dabei werden bestehende Lernumgebungen gezielt erweitert.

Die Sofortmaßnahme wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.